nav5


Andrew Pekler:  Tristes Tropiques


 

Faitiche ist hocherfreut, einen alten Freund begrüßen zu dürfen: Bereits 2011 übernahm Andrew Pekler die musikalische Leitung des Albums Sonne = Blackbox (Ursula Bogner, faitiche05). Bekannt durch seine Alben auf Senufo Editions, Entr’acte, Dekorder, Kranky sowie weiteren Labels, wird Peklers jüngste Soloarbeit jetzt auf Faitiche veröffentlicht. Tristes Tropiques (faitiche14) ist ein Album, das Exotica, pseudoethnografische Musik und manipulierte Field Recordings meisterhaft vereint.

 


Format: 12” LP/DL

Label#: faitiche14

Release date: Nov. 4th 2016

 

 

 

Erfahren Sie mehr über Andrew Peklers Tristes Tropiques im folgenden Interview:

 

Jan Jelinek: Du hast dein Album Tristes Tropiques genannt. Eine Referenz an Claude Levi-Strauss’ berühmten Reisebericht zu den Indianerstämmen des Mato Grosso. Das Buch kann auf zwei Arten gelesen werden: Zum einen als ethnografische Studie über die Völker Brasiliens, zum anderen als Kritik und Reflexion über die ethnologische Methode. Welche Lesart hat Dich begeistert?

 

Andrew Pekler: Beide. Lévi-Strauss’ fortlaufende Reflexion über den Zweck seiner Arbeit und sein oftmals melancholischer Schreibstil verbinden sich zu einer Art innerer Spannung, die sich durch den ganzen Text zieht. Aber eigentlich beinhaltet Tristes Tropiques noch viel mehr: Es ist Autobiographie, Reiseerzählung, philosophisches Traktat, ethnograpischer Bericht und erzählt Kolonialgeschichte. Es war vor allem Lévi-Strauss’ Versuch, aus eigener und fremder Kultur Bedeutung zu synthetisieren, der mir eine neue Perspektive auf mein eigenes Musikmachen und -hören eröffnet hat.

 

JJ: Beim Hören Deines Albums fiel mir ein Pendeln zwischen den Referenzen auf. Das ist es auch, was mich an Tristes Tropiques begeistert: Selbstverständlich bezieht sich Deine Musik auf den geliebten Fabelweltkitsch von Exotica Musik, aber genauso bricht sie immer wieder heraus - hin zu ethnopoetischer Mediationsmusik. Wo verortest Du selbst die Stücke?

 

AP: Sowohl als Hörer als auch Musiker ist Exotica der 1950er und 1960er Jahre immer eine konstante Referenz gewesen. Vielleicht hat Exotica auch nachhaltig meine Ohren ‚ruiniert’, denn nachdem ich mich intensiver mit ethnografischen Archiven von ‚traditioneller Musik’ beschäftigte, kam ich zu der Erkenntnis, das alle Aufnahmen, die „anderen“ Musikformen heraufbeschwören, andeuten oder dokumentieren wollen, auf mich ähnlich wirken: Mich fasziniert insbesondere die Entdeckung von zufällig vertrauten Elemente im Fremden, beispielsweise eine Percussionaufführung aus Malawi, die mich an Steve Reichs Minimal Music erinnert - oder ein Gesangsduett von Burundi-Frauen, das einem Tonband-Experiment gleicht. Vielleicht habe ich mit dem Album versucht, genau diese Art Exotica Hörerfahrung zu erzeugen, allerdings mit elektronischen Mitteln.  

 

JJ: Ich weiß, dass Du Tristes Tropiques nicht nur als Musik performen möchtest, sondern auch eine visuelle Komponente zur Aufführung gehört. Kannst du mehr darüber verraten?

 

AP: Richtig. Ich habe ein begleitendes Video gemacht, hauptsächlich bestehend aus Close-Up-Material von tropischer Flora, aufgenommen in Thailand. Das Video wurde mit sehr langsamer Geschwindigkeit gedreht, was den Pflanzen-, Blumen,- Baum- und Bambusstrukturen eine eher abstrakte Erscheinung verleiht. Während der Live-Performance wird diese Abstraktion durch die Modulation der Farb- und Helligkeitswerte sowie andere Parameter noch unterstrichen. Es gibt auch eine installative Version des Videos, welches auf mehrere Projektionsflächen projiziert wird und mit Hilfe von stark manipulierten Audioaufnahmen aus dem Urwald einen eigenen Soundtrack bekommt.

 

JJ: Und einen Eindruck davon können wir uns durch die schönen Filmstills machen, die auf dem Rückcover zu sehen sind:



Tracklisting:


1. Feedback TT (3:00)

2. Mirror Structures (2:22)

3. Humidity Index / Khao Sok (chopped and screwed) (5:47)

4. Cool Symmetries / Ascending Vortices (3:31)

5. Bororo (3:18)

6. A Savage Topography (3:46)

7. Mirror Structures (Mirrored) (3:28)

8. Theme From Tristes Tropiques / Avian Modulations / Life In The Canopy (10:47)


1. Feedback TT
5. Bororo
8. Theme From Tristes Tropiques / Avian Modulations / Life In The Canopy


Photo by Pavlo Shevchuk