nav5


Jan Jelinek & Computer Soup:  Improvisations And Edits, Tokyo 26.09.2001

 

 

Faitiche ist hocherfreut das Album Improvisations And Edits, Tokyo 26.09.2001 erstmalig auf Vinyl veröffentlichen zu dürfen. 2002 auf den Labels Soup-Disk und Sub Rosa (Audiosphere) als CD erschienen, versammeln Jan Jelinek und das japanische Trio Computer Soup (Satoru Hori - Trompete, Osamu Okubo - Toys & Electronics, Kei Ikeda - Toys & Electronics) acht Titel, die allesamt an einem Nachmittag im Wohnzimmer der drei Tokioter aufgenommen wurden. Sie sind Auszüge einer gemeinsamen Improvisation, die Jelinek und Computer Soup anschließend getrennt voneinander rudimentär bearbeiteten.

 

 

Format: 12" Vinyl LP/DL

Label#: faitback10

Release date: May 4th 2018

 

 

 

Anlässlich seines ersten Konzerts in Japan lernte Jelinek die drei Musiker kennen: Computer Soup performten 2001 im Tokyoter Club Yellow als Support. Begeistert von deren freier Improvisation mit taschenrechnergroßen Elektronikspielzeug, Trompete und Oszillatoren, verabredete er sich mit Ori, Okubo und Ikeda wenige Tage später zu einer gemeinsamen Session in deren Wohnung. So entstand auf dem Boden des Wohnzimmers eine dreistündige Aufnahme, welche die Grundlage zu Improvisations and Edits bildet. Wenige Tage später kehrte Jelinek nach Berlin zurück. Über die folgenden Monate wählten sie getrennt voneinander Passagen aus der Aufnahme, die sie bearbeiteten und zu einem Album zusammenfügten.

 

Im Jahr 1996 in Tokyo gegründet, performte Computer Soup anfangs als Quintett (mit Shusaku Hariya und Daisuke Oishi) auf akustischen Instrumenten in den Straßen von Shibuya. Schon bald wechselten Ikeda und Okubo ihr Instrumentarium: Elektronisches Spielzeug, Oszillatoren und Satoru Horis Trompete bestimmte von nun an den minimalistischen und dennoch dicht gewobenen Sound der Gruppe. 1997 erschien ihr erstes Album auf dem japanischen Label Soup Disk. Acht weitere Veröffentlichungen sollten folgen.   

 

 

 

Was die Presse 2003 über Improvisations and Edits, Tokyo 26.09.2001 schrieb:

 

 

The mind-blowing first track "Straight Life" is perhaps the best example of what the album has to offer. Jelinek's trademark smears and washes occupy the midrange, like ghosted images of Joe Zawinul's electric piano floating quietly in the wind. DSP jazz modes are set against a walking bassline (possibly computer generated) and a gently tooted trumpet complete with Harmon mute, a dead ringer for Miles Davis' Prestige-era ballads. The effect is something like a three-dimensional film, with different realities on each layer; images of what jazz was manage to interact with a real-time demonstration of all it could be.

pitchfork.com


Improvisations And Edits is a warm and mellow Ambient release with beautiful Glitch fragments, static noise bursts and real trumpet intersections. However, there are times where it is the exact opposite, mainly effect-laden, overdriven and bouncy with a lack of melodies and focus, so be aware of these specific tracks.

ambientexotica.com

 

Often deliciously dreamy and hazy, Improvisations and Edits is like listening to an exceptional instrumental jazz performance while half-conscious or under some sort of chemical influence. Computerised blips and bleeps, loops and treatments and murky sonic skips curl up around desolate horn notes and scattered instrumental noises that culminate in elegant music.

exclaim.ca

 



Tracklisting:

 

A1 Straight Life (7:15)

 

A2 Ballads (5:28)

 

A3 Hot Barbecue (5:24)

 

A4 Barbecue's Version (3:15)

 

B1 The New Anthem (7:23)

 

B2 Watch What Happens (6:12)

 

B3 The Post-Anthem (4:18)

 

B4 (Hidden Track) (5:29)

 


Mastering by Yoshito Nagashima, graphic design by Tim Tetzner, thanks to Masaaki Hara


A1 Straight Life

A3 Barbecue's Version

B3 The Post Anthem